Dienstag, 4. Oktober, 19.30 Uhr

Tischgespräche No_1

Was bedeutet Regionalität in unserer globalisierten Welt?

 

Leo Pröstler aus Kirchzarten ist Unternehmer und Umweltschützer. Mit der Gründung der Firma Waschbär gilt er als Pionier des Öko-Versandhandels in Deutschland. 2016 gründete er die Genossenschaft PuroVerde mit, die Entwicklung, Anbau und Vertrieb von tropischen Produkten aus Permakultur und Waldfeldbau fördert.

Leo Pröstler und Christian Hiss im Gespräch

Zwei Persönlichkeiten, die sich dem sozialen und ökologischen Wirtschaften verschrieben haben, diskutieren aus unterschiedlichen Perspektiven: Warum ist uns der Ingwer aus Costa Rica lieber als das Schwein aus der Oberlausitz? Was bedeutet Regionalität in unser globalisierten Welt: zählt nur die Entfernung zum Erzeuger oder die Verantwortung, die mit einem Einkauf übernommen wird? Wie schafft man eine transparente Wertschöpfungskette vom Feld bis zum eigenen Tisch? „Plustainabilitiy“ heißt mehr hinterlassen als man vorgefunden hat - geht das überhaupt? Natürlich geht es an dem Abend nicht nur um die reine Theorie. „Ginger Verde“ und regionales Fingerfood sorgen für einen mundgerechten Dialog.

Eintritt 9 € (incl. kleiner Verköstigung)
Zur Kartenreservierung

Christian Hiss gründete unter dem Motto „Regionalökonomie neu denken und schaffen“ 2006 die Regionalwert AG, um die regionale Wertschöpfungsketten unter Beachtung ökologischer und sozialer Kriterien zu stärken bzw. wiederzubeleben.

Werden Sie Holzfäller!

22. Oktober 2016:
Wald-Erlebnistag mit "Handholzen"

Einen Baum fällen geht ziemlich schnell - wenn moderne Motorsägen im Spiel sind. Doch wie hat man eigentlich früher im Schwarzwald Holz geschlagen? Wie viel Arbeit ist es, einen Baumriesen zu Fall zu bringen  - von Hand und mit der eigenen Muskelkraft? Wie viel mehr Wertschätzung bringt man diesem kostbaren Rohstoff entgegen, wenn man ihn so mühevoll "ernten" muss? All diesen Fragen gehen wir gemeinsam auf den Grund, wenn wir mit Äxten, Keilen, Zugsägen, Teamgeist, hoch gekrempelten Ärmeln und unter der fachkundigen Anleitung von Axel Steiert von der Firma Handholzen am 22. Oktober in die heimischen Wälder rund ums Dreisamtal ziehen.
Lassen Sie sich ein auf dieses eindrucksvolle Naturerlebnis - gerne mit der ganzen Familie. Der Verein SCHWARZ WALD GUT sorgt natürlich für das leibliche Wohl der Holzfäller. Die Kosten betragen 75 Euro pro Baumfäller (Verpflegung inbegriffen). Der Wald-Erlebnistag dauert rund 6 Stunden. Als Erinnerung an die eigene Leistung darf jeder Teilnehmer eine Baumscheibe mitnehmen - natürlich selbst gesägt!
Info und Anmeldung unter kontakt@schwarz-wald-gut.de

 

 

25. November 2016, 19.30 Uhr:

Trüffelabend - Wissenswertes & Kulinarisches

serviert von „Passion Trüffel“ aus Kappel

Trüffel haben die Menschen schon immer fasziniert und sind in Gourmetkreisen der Inbegriff höchsten Genusses. Dabei denkt man beim Thema „Trüffel“ meist an südliche Länder. Viele Trüffelarten kommen jedoch auch im kühleren Mitteleuropa vor, selbst Deutschland hat eine spannende Vergangenheit als Trüffelland – und eine vielversprechende Zukunft! Das Team von Passion Trüffel möchte Sie an diesem Abend mitnehmen in die faszinierende Welt der heimischen Trüffel. Sie erfahren Spannendes und Wissenswertes rund um die Burgundertrüffel und die Trüffelsuche. Und natürlich werden Sie auch die Gelegenheit haben, die kulinarische Seite dieser hochwertigen Trüffel kennen zu lernen.


Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung bis 20.10.16
Seminar plus 2 kleine Trüffelgerichte und 2 ausgewählte Weine: 25€
Zur Kartenreservierung

 

2. Dezember, 19.30 Uhr

Tischgespräche No_2

Apfel, Schinken, Brot und Wein.

Leiser Luxus im Südwesten - Wolfgang Abel im Gespräch mit Dr. Christoph Wirtz 

 

 

Seit 30 Jahren schreibt Wolfgang Abel Bücher und Kolumnen vom guten Leben im Südwesten. Im Gespräch mit dem Journalisten Christoph Wirtz (Feinschmecker/Stern/Welt) geht es um Abels Fundamente eines leisen Luxus. Weshalb passt ein Freiherr von Berlepsch so gut zum Schwarzwälder Schinkenspeck? Was will uns das Loch im Brot sagen? Woran erkenne ich saubere Weine und menschenfreundliche Einkehren? Natürlich geht es an diesem soziokulinarischen Abend bei uns nicht nur um die reine Theorie. Glückliche Hochstammäpfel und kerniger Schinkenspeck, Holzofenbrot und Burgunder vom Winzer Clemens Lang aus Munzingen sorgen für einen mundgerechten Dialog.

Eintritt incl. kleiner Verkostung 9€
Anmeldung bis 28.11.2016
Hier können Sie Karten reservieren!