2. August 2018, 19 Uhr

Eröffnungsveranstaltung der Wanderausstellung

"HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR- Entwerfen, Konstruieren und Bauen mit Holz"

In Zusammenarbeit mit

Wir laden Sie sehr herzlich zur Ausstellungseröffnung ein.

Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Osnabrück geförderte Wanderausstellung „HOLZ.BAU.ARCHITEKTUR – Entwerfen, Konstruieren und Bauen mit Holz“ zeigt Gebäude, die in den letzten beiden Jahren entstanden sind und so den aktuellen Stand der Technik, das Potential, die universelle Einsetzbarkeit und die Weiterentwicklung des Holzbaus zeigen.

Nach den Grußworten von proHolz Schwarzwald und SCHWARZ.WALD.GUT wird Herr Prof. Dipl.-Ing. Helmut Zeitter, Jurymitglied Holzbaupreis 2017, einen Vortrag über die Entscheidungskriterien bei der Prämierung der Holzbauten halten.

Anschließend gibt es die Möglichkeit in Ruhe die Ausstellung zu besichtigen und sich bei einem kleinen Imbiss und Getränk auszutauschen. 

 

Die Ausstellung ist bis zum 23. September 2018 zu den Öffnungszeiten der Rainhof Marktscheune zu sehen:

Montag bis Samstag 09.30 - 18.30 Uhr

Sonntag 11.30 - 18.30 Uhr

 

Weitere Informationen zum Holzbaupreis finden Sie hier >>

Zwei "Schwarzwälder Originale" haben sich gefunden. Nun stellen sie zum ersten Mal zusammen aus:
Für alle Weltenwanderer und Heimkehrer unterwegs und daheim macht Mike Herr als "Herr Alexander" Reiseposter in limitierter Siebdruck-Edition. Über Sehnsuchtsorte, die nach Hause gehören. "Es gibt diesen einen Ort, von dem wir herkommen, zu dem wir zurückkommen und bei dem wir immer wieder ankommen, auch wenn wir manchmal ganz woanders hingehen."
Seit über 10 Jahren ist Benedikt Flügel in der schnelllebigen Modebranche beheimatet. Für den beflügelten Geschmack eines jeden Gentleman oder auch für den klassischen Freiburger "Bobbele" sorgt der Herrenausstatter mit Heimat- und Feingefühl. In seiner Boutique lässt er Mailand & Co. stilgerecht nach Freiburg einfliegen. Vom Anzug bis zum Accessoire - alles ist zu 100% made in Europe und Heimat.. Inspiriert von Mike Herr hat er einen limitierte Jankeredition mit bedrucktem Seiden-Innenfutter von Herrn Alexander entworfen. Ein Unikat Heimat zum Hinaus-in-die-Welt-Tragen. "Mode ist vergänglich, Stil und Heimat niemals". Auch wenn der Abenteuerdurst groß ist: Der Schwarzwälder von Heut' und Welt trägt nicht nur Outdoor-Jacke. Er zieht trachtvoll und stets zeitlos Heimat an. Er geht aus purer Wanderlust stilvoll und beständig rastlos voran.

Die Ausstellung ist von Donnerstag, den 26.07. bis Donnerstag, 20.09. 2018 zu den Ladenöffnungszeiten zu besichtigen. Die Objekte sind käuflich zu erwerben.

29. Juli 2018, 11 - 18 Uhr

Von Bienen und Menschen

In Kooperation mit dem Buchladen in der Rainhof Scheune

Beginn 11.00 Uhr
"Von Bienen und Menschen" - Lesung und Gespräch mit Ulla Lachauer

Dazu servieren wir Köstlichkeiten mit Honig


Beginn 16.30 Uhr
Film "More Than Honey"

Bienen sind besondere Wesen. Wie sie leben, wie wir Menschen mit ihnen umgehen - das ist ein Seismograph für den Zustand unserer Welt. Bienen sind heute in aller Munde. Wer aber sind die Imker? Ulla Lachauer, für ihre Reportagen über Osteuropa vielgerühmt und preisgekrönt, hat Imker in verschiedenen Regionen Europas besucht - von der Ostseeinsel Gotland über die Lüneburger Heide bis in den Schwarzwald, von den französischen Pyrenäen über Kärnten bis an die slowenische Adriaküste, vom böhmischen Isergebirge bis in die russische Exklave Kaliningrad. Vierzehn Porträts passionierter Imker - alt und jung, auf dem Land und in der Stadt. Bewegende Geschichten: vom "Bienenkönig" in Ljubljana, einem imkernden Lokführer, der Geschichte macht, oder einem Syrer, der vor dem Krieg in seiner Heimat fünfhundert Bienenvölker hielt und jetzt in Deutschland einen Neuanfang wagt. Dabei geht es um grundlegende Fragen: In was für einer Beziehung stehen der Mensch und das Bienenvolk? Machen Bienen glücklich? Welche Rolle spielen Bienen in Notzeiten und Krieg? Warum und auf welche Weise werden regionale Bienenrassen verdrängt? Wie reagieren Imker auf die Bedrohung durch die moderne Agrar-Industrie und andere globale Herausforderungen, etwa die gefürchtete Varroa-Milbe? Was können uns Imker aufgrund ihrer besonderen Erfahrung über Natur und Gesellschaft erzählen? Über europäische Befindlichkeiten und Träume? Eine spannende, vielschichtige Entdeckungsreise.

 

Eintritt € 9.-- (o. Essen)

Zur Kartenreservierung...

 

Ulla Lachauer: "Von Bienen und Menschen. Eine Reise durch Europa" Verlag/ISBN: Rowohlt, 9783498039264, 384 Seiten, EUR 22,00, Erscheinungsdatum: 24.07.2018  Zur Vorbestellung...

 

 

14. Juni 2018, 19 Uhr

Franz Keller "Vom Einfachen das Beste"

Lesung und Gespräch

Franz Keller gehört zu den renommiertesten Sterneköchen in Deutschland. Er lernte sein Handwerk bei Legenden wie Jean Ducloux, Paul Bocuse oder Michel Guérard und konzipierte als einer der Ersten die "Neue Deutsche Küche". Dann verabschiedete er sich aus dem "Sterne-Zirkus" und verfolgt seitdem in seiner berühmten "Adler Wirtschaft" in Hattenheim / Rheingau seine eigene Philosophie "Vom Einfachen das Beste". Auf seinem "Falkenhof" im Wispertal lebt er heute seinen Traum vom Kochen als Genusshandwerk. 

Das Beste vom Einfachen ist das Beste. Er kochte für die Queen, für Staatsoberhäupter, und Angela Merkel war mit Wladimir Putin in seiner "Adler Wirtschaft" in Hattenheim zu Gast. Doch nicht nur deshalb sagt Franz Keller, einer der meistdekorierten Sterneköche in Deutschland, der sein Handwerk bei Kochlegenden wie Jean Ducloux und Paul Bocuse erlernte: Essen ist Politik. Franz Keller, der neben Eckart Witzigmann zur ersten Generation der Starköche zählte, die die deutsche Küche revolutionierten, verabschiedete sich schon Ende der 1990er Jahre ganz bewusst von der übertriebenen Sterne-Jagd und verfolgt seither konsequent seine eigene Philosophie: vom Einfachen das Beste. Artgerecht und naturnah züchtet er heute die Rinder, Schweine und Kaninchen selbst, die er in seiner Küche verarbeitet, und fordert in seinem neuen Buch ein radikales Umdenken: Schluss mit einer sinnentleerten Sterneküche, in der ahnungslose Kritiker das luxuriöse Ambiente höher bewerten als die Qualität der Produkte. Und Schluss mit einer industriellen Nahrungsmittelproduktion, die den Respekt vor Tieren und Pflanzen verloren hat und den Menschen krank macht.


Eintritt: € 12.--

 

Franz Keller: "Vom Einfachen das Beste. Essen ist Politik oder Warum ich Bauer werden musste, um den perfekten Genuss zu finden", Verlag/ISBN: Westend, 978-3-86489-203-5, 243 Seiten, mit schwarz-weiß Fotos, 24 €  Leseprobe...  

Zum Shop...

8. Mai 2018, 20 Uhr

Stephan Dilschneider "Die Kraft des Lokalen bündeln"

Selbstbestimmte lokalökonomische Kreislaufwirtschaft als gemeinwohlorientiertes Zukunftsmodell im ländlichen Raum

Die in einem Ort potentiell vorhandene private und öffentliche Kapitalmenge fließt in fast allen Fällen größtenteils als Anlagen in unkontrollierbare anonyme Kapitalmärkte und somit aus der Kommune hinaus. Gelingt es dagegen, die lokale Kapitalkraft für selbstbestimmte wirtschaftliche Strukturen und nachhaltige Daseinsvorsorge im Ort zu halten, kann sich ein auf allen Ebenen prosperierendes lokalökonomisches Gemeinwesen entwickeln.

Der Begriff Lokalökonomie bezeichnet die Dynamik lokaler Wertschöpfungsketten, die in einer strategischen Gesamtsicht miteinander vernetzt werden. Wesentliche Voraussetzung: Die privat- oder gemeinwirtschaftlichen Sektoren, die öffentlich-politischen Strukturen und bürgerschaftliches Engagement müssen zielgerichtet zusammenarbeiten. Ansätze für solch eine Entwicklung gibt es bereits zuhauf. Überwiegend in genossenschaftlichem Rahmen entstehen jeden Tag neue lokalökonomische Strukturen wie Dorfläden, Erzeuger- und Verbraucher-Kooperativen, Mobilitäts- und Betreuungskonzepte, aber auch Großprojekte wie Mehrgenerationenhäuser mit zeitgemäßen Pflegeeinrichtungen oder sozialer Mietwohnungsbau. Oft aber stehen die Projekte einzeln nebeneinander und sind nicht strategisch vernetzt.

Stephan Dilschneider, Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft ecoloc aus Basel stellt in einer Vortragsveranstaltung die Voraussetzungen und Prinzipien einer funktionierenden Lokalökonomie dar und zur Diskussion und Daniel Schneider, Unternehmer und Gemeinderat aus Oberried berichtet von den Erfahrungen der Wohnbaugenossenschaft in Bürgerhand, die gerade mit den Bauarbeiten für 24 sozialen Mietwohnungen im Dorf begonnen hat.

 

 

13. Mai 2018, 11-18 Uhr

Schwarzwald Wellness

Aktionstag in der Rainhof Scheune

Programm

10.00-11.30   Frühstück à la "SCHWARZWALD WELLNESS"

Vorführungen und Kurzvorträge (Große Tenne)

11.30Schönheit von innen
12.00Aikido mit Imker
12.30Ayur-Yogatherapie
14.30Piloxing
15.00HipHop, Dance&Fit und Zumba
15.30Erstaunliches aus der Gehirnforschung
16.00Ayur-Yogatherapie
16.30Ordnen im Inneren

Kurzworkshops (Foyer)

14.30Piloxin
15.00Zumba
16.00Aikido (Raum: SCHWARZWALDGUT)
16.00HipHop
     

    Aussteller

    Imkerei Alfred Dold

    www.schwarzwaelder-ballade.de

    Kinfolkz, Anna Gorka

    www.kinfolkz.de 

    Criolla, Stutenmilch-Naturkosmetik

    www.shop.criolla.de 

    Imkerei Daniel Kaiser

     -

    Inkochnito Catering

    www.kantinefreiburg.de 

    Eselhof, Utzenfeld

     -

    Heilpflanzenkurse, Astrid Fiebich 

    www.heilpflanzenkurse.de

    Himmelreichhochdrei, Naturkosmetik und Naturfriseur

    http://wandel.himmelreichhochdrei.de

    I.MI.KO Iss-Mich-Kosmetik 

    www.imiko.de

    BaGuJa Naturkosmetik

    www.baguja.de

    Kräutermanufaktur (Gabele)

    www.kraeuterland-bw.de

    Lillian Loton

    www.exitasia-tanzen.de 

    Raumgestalt GmbH

    www.raumgestalt.net

    Renate Kiefer

    www.renate-kaethe-kiefer.de

    heilkunde & elternsein, Levka Soder

    www.heilkunde-und-elternsein.de 

    Steinbrunnenhof

    www.steinbrunnenhof.de

    YourScent

    www.zirbelscent.com

    Ayur Yogatherapie, Andrea Zengerle

    www.yoga-padmavati.de

    Nicole Kiefer www.nicole-kiefer.de

    16. Februar - 29. März 2018

    Ausstellung in der Rainhof Scheune

    „Biosphärengebiet Schwarzwald“ UNESCO Naturerbe

     

    Im Juni 2017 wurde der Schwarzwald von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt.

     

    Die einzigartige Landschaft mit hoher biologischer und kultureller Vielfalt erstreckt sich über 28 Gemeinden im Südschwarzwald auf einer Fläche von etwa 630 Quadratkilometern.

     

    Einen Einblick in die Besonderheiten des Biosphärengebiets vor unserer Haustür vermittelt diese Ausstellung mit Führungen am:

     

    Dienstag | 27. Februar | 17:00 Uhr

    Samstag | 17. März | 14:00 Uhr

    2. Dezember 2017, 16 Uhr

    Ausstellungseröffnung in der Rainhof Scheune"HEIMSPIEL" - Ein Zusammenspiel von Kunst und Handwerkskunst

    2. Dezember 2017 - 11. Februar 2018

    Ein eingespieltes Duo stellt vor einzigartiger Kulissen aus: den wurmstichigen alten Holzwänden der ehemaligen Dreschtenne der Rainhof Scheune. Der Eine arbeitet mit Holz, der Andere mit Farben, aber eng verbunden sehen sich beide in ihrer Liebe zum Schwarzwald.

    Gerd Schneider, Inhaber der Firma LIGNUM Möbelmanufaktur, verwendet ausschließlich heimische Hölzer und baut daraus Möbel, die nicht nur unmittelbar das Auge ansprechen. Man erkennt sofort: hier wurde meisterlich und mit viel Liebe gearbeitet. Mit klassischen, zeitlosen Formen steht die Ausstrahlung des Holzes bei ihm im Vordergrund.

    Seit längerer Zeit kooperiert der Möbelmacher mit dem Künstler Panos Kounadis. Dieser hat einen ganz eigenen Stil entwickelt „seinen Schwarzwald“ darzustellen. Keine Menschen, auch keine Zeugnisse von Menschen entdeckt man auf seinen Bildern, stattdessen monochrome Landschaften, die märchenhaft romantisch anmuten. Der in Freiburg lebende Maler ist immer wieder gefesselt vom Blick auf den von Wolken verhangenen Schwarzwald, der oftmals Assoziationen zu windgepeitschter Gischt weckt.

    Auf Leuchtobjekte aus heimischen Hölzern und handgeschöpftem Papier haben sich Anosha Bachmann und Rainer Eibner aus Staufen spezialisiert. Ihre modern anmutende Hängelampe mit neuester Technik gibt erst auf den zweiten Blick ihren Ursprung preis, eine Fassdaube aus einem alten Weinfass.

    Auch wenn die Ausstellung HEIMSPIEL um den Schwarzwald kreist, Kuckucksuhren werden nicht geboten. Stattdessen hat Leopold Müller aus Furtwangen eine Pendeluhr mit traditioneller Technik entworfen, die Holz und Stahl kombiniert. Ein Objekt das gleichzeitig modern und traditionell wirkt und schon auf den ersten Blick höchste Handwerkskunst offenbart.

    Ein wunderbares Zusammenspiel heimischer Künstler und Handwerker, das am Eröffnungstag von einer kleinen Craftbeer-Verkostung der Freiburger Brauerin Almut Zinn begleitet wird. Natürlich heißt ihr Bier „Heimspiel“.

     

    Der Verein SCHWARZ WALD GUT lädt zur Ausstellungseröffnung am Samstag, dem 2. Dezember 2017, um 16 Uhr in der Galerie der Rainhof Scheune in Kirchzarten-Burg ein.

     

    Öffnungszeiten

    Montag bis Samstag von 09.30 - 18.30 Uhr

    Sonntag 11.30 - 18.30 Uhr

    24. November 2017, 19.30 Uhr

    Schwarzwald Bar Brigade präsentiert:

    "BRANDneu gemixt"

    Zum Cocktailmixen bedarf es guter Zutaten. Also warum nicht ausgewählte und hochwertige Zutaten aus der Region verwenden und gekonnt kombinieren? Im Schwarzwald sind ausgezeichnete Brenner beheimatet. Der Barkeeper der legendären Schwarzwald Bar Brigade präsentiert Ihnen an diesem  bekannte und weniger bekannte. Aus den vorgestellten regionalen Edelbränden werden in Kombination mit anderen Spirituosen, Kräutern und Marmeladen außergewöhnliche und leckere Cocktails - mit oder ganz ohne Alkohol, die natürlich verkostet werden können.

    Domenico Termine arbeitet seit seinem 19. Lebensjahr als Bar-Tender. Sein Herz schlägt für Cocktails, Edelbrände und regionale Produkte. Er gründete 2011 die Schwarzwald Bar Brigade, das Barnetzwerk mit Bar-Tendern aus ganz Baden-Württemberg. Im Oktober erschien sein Buch "Brand neu gemixt" mit Rezepten und Wissenswertem zu Schwarzwald-Cocktails

    Eintritt 12 Euro inklusive 3 Kostproben

    Anmeldung bis 23.11.17 unter kontakt@schwarz-wald-gut.de  oder telefonisch unter 07661/9880921

    6. und 7. Mai 2017, jeweils 11 bis 18 Uhr - Nachbericht

    SCHWARZ WALD GUT - Die Messe für Handwerk, Genuss und Design aus dem Schwarzwald
    Mitmach-Aktionen, Vorführungen, Degustation, Vorträge

    Ein Kooperationsprojekt vom Verein SCHWARZ WALD GUT e.V.  und dem Naturpark Südschwarzwald e.V.


    Über 80 Aussteller haben gezeigt, welche innovativen Potentiale in der Region stecken - hier geht´s zur Ausstellerliste

    Darüber hinaus hat die Besucher ein spannendes Programm mit Vorträgen und Live-Demonstrationen erwartet. Mehr Informationen zum Programm

    Bildergalerie mit Impressionen der Messe

    Unser Kooperationspartner:
    Naturpark Südschwarzwald e. V. Link http://www.naturpark-suedschwarzwald.de/

    Wir danken für die Unterstützung:
    Wittmannsthaler http://www.wittmannsthaler.de
    VolksBank Freiburg eG www.volksbank-freiburg.de
    ewk www.ewk-gmbh.de
    sutter3KG www.sutter3kg.com
    Tourismus Dreisamtal e.V. www.dreisamtal.de
    Gemeinde Kirchzarten www.kirchzarten.de
    Erlenhof www.erlenhof-himmelreich.de

    >> Hier finden Sie den Messe-Flyer (Download)

    Mit über 7000 Besuchern hat die SCHWARZ WALD GUT Messe am 6. und 7. Mai in der Rainhof Scheune in Kirchzarten-Burg sämtliche Erwartungen der Veranstalter übertroffen. Heimisches Handwerk, regionale Genüsse und außergewöhnliches Design aus dem Schwarzwald machten die Veranstaltung zu einer ganz besonderen Leistungsschau. Nach zwei intensiven Messetagen zeigten sich sowohl die 80 Aussteller als auch der Verein SCHWARZ WALD GUT sehr zufrieden. Großes Lob kam auch vom Kooperationspartner, dem Naturpark Südschwarzwald. „Wir brauchen Initiativen wie diese, um die Potentiale unserer Region nach außen zu tragen und einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren“, betonte dessen Vorsitzende Marion Dammann.

    Das Spektrum der Aussteller deckte so gut wie alles ab, was der Schwarzwald an pfiffigen Innovationen zu bieten hat. Die Vielfalt war nahezu grenzenlos, sie reichte von Käse bis Trüffel, von Edelbränden bis edlen Säften, von Kettensägekunst bis Möbeldesign, von Fuchsfelltaschen bis Bollenhutschmuck.  Ein besonderer Schwerpunkt im Festzelt und im Foyer war dem Bauen im Schwarzwald gewidmet. Sogar der E-Mobilität war mit der Präsentation des E-Mobil-Pioniers Hotzenblitz ein extra Platz reserviert. Für die Besucher war die SCHWARZ WALD GUT Messe eine großartige Gelegenheit, Neues zu entdecken und sich inspirieren zu lassen. Einen wichtigen Beitrag hierzu leisteten auch die Vorträge. So konnte man sich beispielsweise mit der Frage auseinandersetzen, was gutes Design ausmacht. Ein weiterer Vortrag befasste sich mit dem Thema Trüffel und man konnte erfahren, das unsere Region eine lange Trüffeltradition hat. Wer es lieber praktisch angehen wollte, konnte sich anschließend mit dem Trüffelhund Liesel sogar auf die Suche nach der edlen Knolle begeben. Selbst die Hotelzimmer der Rainhof Scheune waren in die SCHWARZ WALD GUT Messe einbezogen. Drei Künstler hatten hier die Regie übernommen und boten überraschende Einblicke in die ohnehin ungewöhnlichen ehemaligen Knechtskammern.

    Viele Aussteller nutzten die Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Der  Vernetzungsgedanke ist für den Verein SCHWARZ WALD GUT ein wichtiger Aspekt, diese kleine, aber feine  Messe zu organisieren. Man will jungen, innovativen Handwerkern aus der Region, von denen viele als „Einzelkämpfer“ unterwegs sind, ein Forum bieten, nicht nur um potentielle Kunden anzusprechen, sondern auch um sich gegenseitig auszutauschen. In diesem Sinne hatte sogar die Nachwuchsförderung bei der Messe ihren Platz. Sehr eindrucksvoll konnten Schüler und Schülerinnen der Bildhauerklasse der Freiburger Friedrich Weinbrenner Gewerbeschule ihr Können mit dem Stemmeisen zeigen.

    Der Verein SCHWARZ WALD GUT versteht sich nicht zuletzt als Trendscout. Er knüpft an den sprichwörtlichen Erfindergeist an, der die Region auszeichnet und präsentiert die Schwarzwälder Tüftler von heute. So bot auch die zweite SCHWARZ WALD GUT Messe wieder so manchem bislang relativ unbekanntem jungen Unternehmen ein attraktives Forum.

    Freitag, 24. März, 19 Uhr
    Biertasting mit Biersommelier Jan Czerny 

    Durstlöscher, Braukunstwerk,  Kult(ur)getränk: Bier ist eines der ältesten Getränke der Menschheit. Derzeit erlebt die Bierwelt auch in unserer Region frischen Wind: viele kleine Brauereien und Craft-Beer-Hersteller erobern den Markt und positionieren sich abseits des globalen Einheitsgeschmacks. 
    Jan Czerny aus Freiburg ist ausgebildeter Biersommelier. Bei der Bierverkostung in unserer Marktscheune gibt es nicht nur interessante Geschmackserlebnisse (rund neun Sorten werden probiert), sondern auch fundierte und unterhaltsame Theorie: Jan Czerny schenkt auch Anekdoten und Fakten zu Geschichte, Biergattungen  und Herstellungsverfahren aus, außerdem stellt er die neuesten Trends vor und weiß sogar einiges zum Thema „Bier und Gesundheit“ zu berichten.     
    Ganz nüchtern betrachtet: ein katerfreier Genuss!

    Eintritt 35 Euro
    Anmeldung bis 22. März unter kontakt@schwarz-wald-gut.de  oder telefonisch unter 07661/9880921

    Samstag, 10.12.16 bis Donnerstag, 26.01.17

    Ausstellung "Lichterlebnis"

    Ein Projekt des Berufskollegs für Holzdesign und Holzbildhauerei an der Friedrich-Weinbrenner-Gewerbeschule

    „Lichterlebnis“ ist ein zentrales Projekt von zehn Schülerinnen und Schülern im Abschlussjahr des dreijährigen Berufskollegs für Holzdesign und Holzbildhauerei an der Friedrich-Weinbrenner-Gewerbeschule. 

    Das regionale Handwerk in all seinen Möglichkeiten und Facetten zu präsentieren und zu fördern, ist dem Verein SCHWARZ WALD GUT ein Anliegen. Die Ausstellung in den Räumlichkeiten der Rainhof Scheune soll deshalb auch zur größeren Wertschätzung von handwerklichem Können beitragen.

    Licht als formbildendes Motiv ist die zentrale Zielsetzung der Aufgabenstellung, die den ausgestellten Skulpturen zugrunde liegt. Ausgangssituation der lichtbeseelten Verformung ist der allen gemeinsame schwarze Würfel, der die Aufgabe der Abhängung übernimmt und den Leuchtmittelanschluss birgt. Das Licht dringt von Innen zur Holzoberfläche vor und verformt dabei das ursprünglich quaderförmige Ausgangsvolumen in lichtbenetzten Verwerfungen und Durchbrüchen. 

    Im Gegensatz zu einer Berufsfachschule für Holzbildhauer zielt das dreijährige Berufskolleg zusammen mit dem Gesellenbrief auf den staatlich geprüften Holzdesigner und die Fachhochschulreife ab.
    In der Formfindung ist dabei das traditionelle Handwerk erweitert um zeitgemäße Techniken der computergestützten Visualisierung, Modellierung sowie der Umsetzung mit Hilfe der CNC-Technik.
    Die Ausbildung zur Holzbildhauergesellin und staatlich geprüften Holzdesignerin wird in aufeinander aufbauenden Projekten ganzheitlich durchgeführt.

    Kooperationspartner: Verein SCHWARZ WALD GUT

     

     

     

    LAST EXIT TO CHRISTMAS

    Der besondere Design- und Kunstmarkt in der Rainhof Scheune

    Samstag, den 10. Dezember von 11 bis 18 Uhr
    Sonntag, den 11. Dezember von 11 bis 17 Uhr

    Das Hinweisschild „LAST EXIT TO CHRISTMAS“  führt direkt zur  Rainhof Scheune in Kirchzarten-Burg, bekannt für ungewöhnliche Märkte und Messen, die durch Qualität und Originalität überzeugen. Hier versammeln sich jedes 3. Adventswochenende über 40 Künstler und Designer, um einen Weihnachtsmarkt zu gestalten, auf dem man vergeblich rote Kugeln und ähnlich klassische Zutaten sucht. An zwei Tagen präsentieren ausgewählte Aussteller schöne Dinge, ausgefallene Kreationen und witzige Geschenke.  Viele Teilnehmer kommen aus der Region, einige aber auch von weit her angereist. Aus Berlin reist die Modemacherin Christine Wolf an,  mit ihrer extravaganten dennoch puristischen Kollektion.  „Cocomara“  mit ausgefallenen Wandeltaschen hat seinen Sitz am Bodensee. Die Region ist mit bekannten und weniger bekannten Künstlern und Designern wie jedes Jahr stark vertreten.  Das Angebot ist  vielfältig: von Design aus Filz bis zu kulinarischen Innovationen, von außergewöhnlichem Schmuck bis zu typographischen Kostbarkeiten, Kunstbüchern, Keramik-Unikaten oder so handfesten Dingen wie Holzobjekte, ist beim Durchstöbern der vielen Stände im stimmungsvollen Ambiente der restaurierten Scheune immer das Besondere zu finden. www.lastexittochristmas.de

     

    2. Dezember, 19.30 Uhr

    Tischgespräche No_2

    Apfel, Schinken, Brot und Wein.

    Leiser Luxus im Südwesten - Wolfgang Abel im Gespräch mit Dr. Christoph Wirtz 

     

     

    Seit 30 Jahren schreibt Wolfgang Abel Bücher und Kolumnen vom guten Leben im Südwesten. Im Gespräch mit dem Journalisten Christoph Wirtz (Feinschmecker/Stern/Welt) geht es um Abels Fundamente eines leisen Luxus. Weshalb passt ein Freiherr von Berlepsch so gut zum Schwarzwälder Schinkenspeck? Was will uns das Loch im Brot sagen? Woran erkenne ich saubere Weine und menschenfreundliche Einkehren? Natürlich geht es an diesem soziokulinarischen Abend bei uns nicht nur um die reine Theorie. Glückliche Hochstammäpfel und kerniger Schinkenspeck, Holzofenbrot und Burgunder vom Winzer Clemens Lang aus Munzingen sorgen für einen mundgerechten Dialog.

    Eintritt incl. kleiner Verkostung 12€

    Leider ausverkauft!

    25. November 2016, 19.30 Uhr:

    Trüffelabend - Wissenswertes & Kulinarisches

    serviert von „Passion Trüffel“ aus Kappel

    Trüffel haben die Menschen schon immer fasziniert und sind in Gourmetkreisen der Inbegriff höchsten Genusses. Dabei denkt man beim Thema „Trüffel“ meist an südliche Länder. Viele Trüffelarten kommen jedoch auch im kühleren Mitteleuropa vor, selbst Deutschland hat eine spannende Vergangenheit als Trüffelland – und eine vielversprechende Zukunft! Das Team von Passion Trüffel möchte Sie an diesem Abend mitnehmen in die faszinierende Welt der heimischen Trüffel. Sie erfahren Spannendes und Wissenswertes rund um die Burgundertrüffel und die Trüffelsuche. Und natürlich werden Sie auch die Gelegenheit haben, die kulinarische Seite dieser hochwertigen Trüffel kennen zu lernen.


    Begrenzte Teilnehmerzahl, um Anmeldung wird gebeten
    Seminar plus 2 kleine Trüffelgerichte und 2 ausgewählte Weine: 25€
    Zur Kartenreservierung

    Werden Sie Holzfäller!

    Wald-Erlebnistag mit der Firma "Handholzen" am 22. Oktober 2016

    Einen Baum fällen geht ziemlich schnell - wenn moderne Motorsägen im Spiel sind. Doch wie hat man eigentlich früher im Schwarzwald Holz geschlagen? Wie viel Arbeit ist es, einen Baumriesen zu Fall zu bringen  - von Hand und mit der eigenen Muskelkraft? Wie viel mehr Wertschätzung bringt man diesem kostbaren Rohstoff entgegen, wenn man ihn so mühevoll "ernten" muss?

    All diesen Fragen gehen wir gemeinsam auf den Grund, wenn wir mit Äxten, Keilen, Zugsägen, Teamgeist, hoch gekrempelten Ärmeln und unter der fachkundigen Anleitung von Axel Steiert von der Firma Handholzen am 22. Oktober in die heimischen Wälder rund ums Dreisamtal ziehen.

    Lassen Sie sich ein auf dieses eindrucksvolle Naturerlebnis - gerne mit der ganzen Familie.

    Der Verein SCHWARZ WALD GUT sorgt natürlich für das leibliche Wohl der Holzfäller. Die Kosten betragen 75 Euro pro Baumfäller (Verpflegung inbegriffen). Der Wald-Erlebnistag dauert rund 6 Stunden.

    Als Erinnerung an die eigene Leistung darf jeder Teilnehmer eine Baumscheibe mitnehmen - natürlich selbst gesägt!
    Info und Anmeldung (bis 17. Oktober) unter kontakt@schwarz-wald-gut.de

     

    Wenn Sie wissen möchten, wir es sich anfühlte, Holzfäller für einen Tag zu sein, lesen Sie hier unseren Erfahrungsbericht! 

     

     

    Dienstag, 4. Oktober, 19.30 Uhr

    Tischgespräche No_1

    Was bedeutet Regionalität in unserer globalisierten Welt?

     

    Leo Pröstler aus Kirchzarten ist Unternehmer und Umweltschützer. Mit der Gründung der Firma Waschbär gilt er als Pionier des Öko-Versandhandels in Deutschland. 2016 gründete er die Genossenschaft PuroVerde mit, die Entwicklung, Anbau und Vertrieb von tropischen Produkten aus Permakultur und Waldfeldbau fördert.

    Leo Pröstler und Christian Hiss im Gespräch

    Zwei Persönlichkeiten, die sich dem sozialen und ökologischen Wirtschaften verschrieben haben, diskutieren aus unterschiedlichen Perspektiven: Warum ist uns der Ingwer aus Costa Rica lieber als das Schwein aus der Oberlausitz? Was bedeutet Regionalität in unser globalisierten Welt: zählt nur die Entfernung zum Erzeuger oder die Verantwortung, die mit einem Einkauf übernommen wird? Wie schafft man eine transparente Wertschöpfungskette vom Feld bis zum eigenen Tisch? „Plustainabilitiy“ heißt mehr hinterlassen als man vorgefunden hat - geht das überhaupt? Natürlich geht es an dem Abend nicht nur um die reine Theorie. „Ginger Verde“ und regionales Fingerfood sorgen für einen mundgerechten Dialog.

    Eintritt 9 € (incl. kleiner Verköstigung)
    Zur Kartenreservierung

    Christian Hiss gründete unter dem Motto „Regionalökonomie neu denken und schaffen“ 2006 die Regionalwert AG, um die regionale Wertschöpfungsketten unter Beachtung ökologischer und sozialer Kriterien zu stärken bzw. wiederzubeleben.

    Ausstellung „Beispielhaftes Bauen Breisgau-Hochschwarzwald 2005-2015“

    Ausstellungseröffnung Freitag, 13.05.2016, 19Uhr

    Die besten Bauprojekte der letzten zehn Jahre werden in einer einzigartigen Ausstellung bis 23. Juni in der Rainhof Scheune in Kirchzarten gezeigt.

    Präsentiert werden die Träger der Auszeichnung "Beispielhaftes Bauen". Um die Qualität der bebauten Umwelt zur Diskussion zu stellen, hat die Architektenkammer Baden-Württemberg unter der Schirmherrschaft von Landrätin Dorothea Störr-Ritter gemeinsam mit dem Landratsamt dieses Auszeichnungsverfahren für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald 2005-2015 durchgeführt. Ziel des Verfahrens war es, gut gestaltete Architektur aus allen Lebensbereichen aufzufinden und durch das gelungene Beispiel weitere Impulse für die positive Entwicklung der Baukultur im Landkreis zu geben.
    Bei der Entscheidungsfindung legte die Jury folgende Kriterien zugrunde: Äußere Gestaltung, Maß und Proportion des Baukörpers, Innere Raumbildung, Zuordnung der Räume und Zweckmäßigkeit, Angemessenheit der Mittel und Materialien, konstruktive Ehrlichkeit, Einfügung und Umgang mit dem städtebaulichen Kontext und der Umwelt. Alle ausgezeichneten Arbeiten sind in diesem Sinne beispielhaft. Die hervorragenden Lösungen konnten nur durch das gemeinsame Engagement der Bauherren und Architekten gelingen. Deswegen gilt die Auszeichnung auch beiden gleichermaßen.
    Veranstalter: Architektenkammer Baden-Württemberg und Gemeinde Kirchzarten in Kooperation mit dem Verein SCHWARZ WALD GUT
    Die Ausstellung kann in der Rainhof Scheune montags bis samstags von 9.30 bis 18.30 Uhr besichtigt werden.

     

     

    Bilder: (hier links und unten rechts) Schwarzwaldhaus in Schluchsee-Fischbach, Architekten Schaller + Sternagel Architekten, Allensbach/Bodensee, Bauherr  Dr. Werner Müller und Agnes Hahmann-Müller, Fotos: Wolfgang Scheide; (unten links) Forststützpunkt St. Peter, Architekten
     : jochen weissenrieder architekten bda, Freiburg und hautau.winterhalter:architekten, Freiburg; Landschaftsarchitekt: Mathias Krupp, Freiburg; Bauherr Land Baden-Württemberg, Fotos: Ingeborg Lehmann

    MundART-Festival

    Freitag 22. April, 19 Uhr: Die Wäldermacher

    Ein Integrationskurs für Einheimische, Reing‘schmeckte und Luftschnapper.
    Sie glauben, Sie kennen die Schwarzwälder, nur weil Sie hier geboren sind? Sie glauben, Sie verstehen alemannisch, nur weil Sie seit 20 Jahren hier wohnen? Sie glauben, Sie kennen sich hier aus, nur weil Sie wissen, wo der Titisee liegt? Weit gefehlt. An diesem Abend wird Ihnen schwarzwaldmäßig ein Licht aufgehen. Vielleicht wird der Abend aber auch ganz anders, denn schließlich wird mit den beiden Schauspielern Simon Kuner (Schwarzwälder) und Bruno Dreyfürst (deutschsprachiger Elsässer) improvisiert.
    Eintritt EUR 16,- incl. deftigem Schwarzwaldvesper vom Melcherhof. Regionale Produzenten zeigen ihr Können.

    Tickets reservieren

    23. April 19 Uhr: zwischen Himmelreich und Höllental

    Der Schwarzwald: Für den einen ein Urlaubsparadies für den anderen täglicher Überlebenskampf - und der Hochschwarzwälder „Fidelius Waldvogel“ steckt mittendrin. Wie hält sich also einer über Wasser, der nicht mit dem Strom schwimmt und im Umgang mit seiner Umwelt auf tiefgreifende Fragen stößt? Mit Akkordeon und Gitarre versucht er sich aus seiner Gedankenwelt frei zu schwimmen. Mit Erfolg!
    Genießen Sie den finsteren Blick durch die Brille eines kuriosen Außenseiters, und stellen Sie fest, wie amüsant und abwechslungsreich die Welt zwischen hohen Tannen ist.
    Eintritt EUR 16,- incl. Regionale Spezialitäten: Himmlisch gut und höllisch scharf

    Karten leider ausverkauft

    24. April, 11 Uhr: Matinee "Fedreliicht"

    Der in Buchenbach lebende Liedermacher Uli Führe und der Mundartlyriker aus Hohenegg Manfred Markus Jung treten seit fast 40 Jahren immer wieder zusammen auf. In den Liedern auf ihrer neuesten CD ‚Fedreliicht’ geht es um Grundthemen  des Menschseins, Liebe, Tod, Freude, Verbundenheit mit der Natur, mit der Sprache, mit der Heimat.
    Zur Matinee in der Rainhof Scheune erwartet die Besucher eine expressive Symbiose aus Lyrik und Musik. „Ein neuer Höhepunkt in der Zusammenarbeit der beiden mehrfach ausgezeichneten Künstler.“(Badische Zeitung).
    Eintritt EUR 16,- incl. Blütenbrunch von der Kräutermanufaktur, Kräuterland Baden-Württemberg

    Karten leider ausverkauft